Waffeln backen Fotoanleitung

Waffel backen Waffel backen geht ganz einfach.

Schon nach wenigen Minuten hat man die ersten der köstlichen Gebäckstücke und kann nach Herzenslust schlecken.

Selbst Kinder können schon Waffeln backen, wenn sie von Erwachsenen beaufsichtigt werden. Denn auch wenn das Waffelbacken einfach ist, so ist das Waffeleisen dennoch sehr heiss und sollte umsichtig gehandhabt werden.

Pro Waffel braucht man etwa 3 bis 5 Minuten Backzeit.

Die fertigen Waffeln kann man am besten heiss und frisch essen.

Sie sind aber auch abgekühlt noch lecker. Wer will, kann sie im Backofen oder in der Mikrowelle (1 Minute) noch mal aufwärmen.

Wenn man die Waffeln auf einem Gitterrost auskühlen lässt, werden sie hart und knackig.

Wenn man sie hingegen aufeinander stapelt und in Plastik aufbewahrt, bleiben sie weich. Ganz nach den persönlichen Vorlieben.

Zutaten

Man braucht Waffelteig wie im Grundrezept beschrieben oder einen anderen Waffelteig.

Anleitung

  1. Zuerst muss das Waffeleisen aufgeheizt werden.
  2. Bei den meisten Waffeleisen erlischt eine Lampe, sobald die nötige Hitze erreicht ist.
  3. Dann werden die Backflächen des Waffeleisens oben und unten eingefettet.
  4. Dazu eignen sich Butter, Margerine oder Pflanzenöl.
  5. Das Fett verteilt man mit einem Backpinsel.
  6. Manche Waffeleisen versprechen auch, dass es ohne Einfetten funktioniert.
  7. Je nach Waffeleisen und Fettgehalt im Waffelteig reicht es, einmal am Anfang zu fetten oder man muss bei jeder Waffel neu einfetten.
  8. Als nächstes wird der Waffelteig auf die untere Fläche des Waffeleisens gegeben.
  9. Meistens braucht man ein paar Waffeln, bis man weiss, wieviel Teig die optimale Menge ist.
  10. Der Waffelteig wird mit einem Löffel gleichmässig auf der unteren Fläche des Waffeleisens verstrichen.
  11. In gewissem Masse kann zwar auch der Druck des geschlossenen Waffeleisens den Teig verteilen, aber das Ergebnis wird zuverlässiger gut, wenn man die Verteilung selbst erledigt.
  12. Am besten ist es, wenn der Waffelteig den Waffelbereich des Eisens komplett ausfüllt, bevor man das Waffeleisen schliesst.
  13. Dann wird das Waffeleisen geschlossen.
  14. Am Anfang dampft es normalerweise recht kräftig.
  15. Nach frühestens einer Minute darf man kontrollhalber das Waffeleisen leicht öffnen und schauen, ob die Waffel gut wird.
  16. Wenn man schon vorher reinschaut, ist die Waffel noch zu instabil. Sie würde möglicherweise auseinandergerissen.
  17. Nach etwa 3 bis 5 Minuten ist die Waffel fertig.
  18. Bei vielen Waffeleisen kann man die Temperatur regulieren. So kann man das Waffeleisen so einstellen, dass die Waffeln in akzeptabler Zeit den gewünschten Bräunungsgrad erreichen.
  19. Mit einem Pfannenheber holt man die Waffel aus dem Waffeleisen.
  20. Traditionell wird die Waffel mit Puderzucker bestäubt und mit Apfelmus serviert.
  21. Man kann aber auch Zimt und Zucker zum Bestäuben nehmen und andere Kompottarten.
  22. So oder so serviert: die Waffel wird bestimmt begeisterte Liebhaber finden.

Foto-Anleitung
Zuerst muss das Waffeleisen aufgeheizt werden.

Bei den meisten Waffeleisen erlischt eine Lampe, sobald die nötige Hitze erreicht ist.

Dann werden die Backflächen des Waffeleisens oben und unten eingefettet.

Dazu eignen sich Butter, Margerine oder Pflanzenöl.

Das Fett verteilt man mit einem Backpinsel.

Manche Waffeleisen versprechen auch, dass es ohne Einfetten funktioniert.

Je nach Waffeleisen und Fettgehalt im Waffelteig reicht es, einmal am Anfang zu fetten oder man muss bei jeder Waffel neu einfetten.

Als nächstes wird der Waffelteig auf die untere Fläche des Waffeleisens gegeben.

Meistens braucht man ein paar Waffeln, bis man weiss, wieviel Teig die optimale Menge ist.

Der Waffelteig wird mit einem Löffel gleichmässig auf der unteren Fläche des Waffeleisens verstrichen.

In gewissem Masse kann zwar auch der Druck des geschlossenen Waffeleisens den Teig verteilen, aber das Ergebnis wird zuverlässiger gut, wenn man die Verteilung selbst erledigt.

Am besten ist es, wenn der Waffelteig den Waffelbereich des Eisens komplett ausfüllt, bevor man das Waffeleisen schliesst.
Dann wird das Waffeleisen geschlossen.

Am Anfang dampft es normalerweise recht kräftig.

Nach frühestens einer Minute darf man kontrollhalber das Waffeleisen leicht öffnen und schauen, ob die Waffel gut wird.

Wenn man schon vorher reinschaut, ist die Waffel noch zu instabil.

Sie würde möglicherweise auseinandergerissen.

Nach etwa 3 bis 5 Minuten ist die Waffel fertig.

Bei vielen Waffeleisen kann man die Temperatur regulieren.

So kann man das Waffeleisen so einstellen, dass die Waffeln in akzeptabler Zeit den gewünschten Bräunungsgrad erreichen.

Mit einem Pfannenheber holt man die Waffel aus dem Waffeleisen.
Traditionell wird die Waffel mit Puderzucker bestäubt und mit Apfelmus serviert.

Man kann aber auch Zimt und Zucker zum Bestäuben nehmen und andere Kompottarten.

So oder so serviert: die Waffel wird bestimmt begeisterte Liebhaber finden.

Menü






















































































Küchentipp:
Home   -   Impressum